Allgemeines über die Djembé

Die Djembé stammt aus der Volksgruppe der Malinké in Westafrika, im heutigen Staatsgebiet von Guinea, Mali, Burkina Faso und der Elfenbeinküste. Traditionell wird sie im Ensemble gespielt, das aus ein bis zwei Begleitdjembés besteht, einem Solisten und den drei Basstrommeln Doundounba, Sangban und Kenkeni. Die traditionellen Rhythmen haben alle eine Bedeutung und gehören zu bestimmten Traditionen. Beispielsweise gibt es Rhythmen zur Ernte, zur Hochzeit, oder andere die zu den Initiationsrieten gespielt werden, etc. An den Festen nehmen alle Dorfbewohner Teil und natürlich wird getanzt.

Auch für uns kann die Djembémusik zu einer großen Bereicherung unseres Lebens werden. Gemeinsames musizieren verbindet. Der Rhythmus verleiht uns die Kraft, aus uns heraus zu gehen und uns zu entfalten. Rhythmus ist in allen Bereichen des Lebens verankert. Er zeigt sich in unseren Bewegungen, im Tagesablauf, den Jahreszeiten, etc. Die Trommel ist ein ideales Medium unseren eigenen Rhythmus zum Ausdruck zu bringen.